Remote Crime Viewing
Intuition & Investigation 

Dank Kriminalintuition auf der Spur bisher ungeklärter Verbrechen

Bereits seit 2005 sind wir für unsere Klienten im Rahmen von Kriminalermittlungen bundesweit und darüber hinaus unterwegs, um Straftaten näher zu beleuchten, Informationen und Beweise für Gerichtsprozesse zu sammeln sowie begangene Verbrechen endlich aufzudecken. Wenngleich dieser Part üblicherweise in das Ressort der polizeilichen Bearbeitung fällt, so zeigt die Praxis ein anderes Bild. Nicht selten müssen Opfer oder Geschädigte eigene Bemühungen unternehmen, um ihr gutes Recht wirklich durchsetzen zu können. Selbst bei Kapitalverbrechen gibt es keinerlei Garantie, dass zuständige Stellen auch entsprechend kompetent ihre Pflicht erfüllen. Dies führt immer wieder dazu, dass wir im Rahmen verschiedenster Delikte um Hilfe gebeten werden, um Sachverhalte aufzudecken und damit überhaupt erst eine aktive Strafverfolgung der Behörden anzustoßen. Neben herkömmlichen Ermittlungsmethoden, stellt die Kriminalintuition eine zusätzliche Form der zeit- und raumunabhängigen Informationserlangung dar. 

Darüber hinaus gibt es auch solche Kriminalfälle, die trotz polizeilicher Bemühungen selbst nach vielen Jahren weiterhin ungeklärt bleiben. Derartige "cold cases" sind gerade auch im Bereich von Vermisstenfällen nicht selten, sodass die Angehörigen vielfach keine Gewissheit oder Gerechtigkeit erwarten können. Hierfür kann die Kriminalintuition ebenfalls ein nützliches und hilfreiches Instrument darstellen, um an bisher nicht genutzte Informationen zu kommen.

Remote Crime Viewing oder Kriminalintuition kann in ungeklärten Kriminalfällen dazu beitragen, ergänzende Erkenntnisse zu eruieren und damit bestehende Informationslücken zu schließen. Einzelne Fragmente ermöglichen eine unterschiedliche Sichtweise auf bisherige Hinweise und Spuren. Dank Remote Viewing können damit neue Ansätze für die herkömmliche Ermittlungsarbeit erschlossen werden. Wichtig hierbei zu wissen ist, dass die aufgespürten Informationen selbst nicht unbedingt Beweischarakter haben, sondern vielmehr die bestehende Fakten stützen, als bisher unerkannte Informationsbrücke dienen und damit offene Fragen klären können. 

Ziel der Kriminalintuition ist stets eine verbesserte Aufklärung des jeweiligen Falls, der durch den Einsatz dieser außergewöhnlichen Methode entsprechend neuen Input erfährt und damit mitunter eine völlig neue Sicht auf die bisherigen Ermittlungsergebnisse. Da Remote Viewing nicht nur zeit- und raumunabhängig genutzt werden kann, sondern eben auch gänzlich ohne jede inhaltliche Kenntnis des jeweiligen Falls, lassen sich Abläufe völlig neutral und unabhängig rekonstruieren, Motive herauskristallisieren und bedeutsame Details benennen. Weiterhin besteht die Option, individuelle Merkmale von Tätern zu definieren sowie deren Handlungsweise zu spezifizieren. 

Sämtliche erhaltenen Informationen können auf Wunsch in einem neuen Projekt intensiviert und individuell vertieft, um weitere produktive Kenntnisse für den ungeklärten Kriminalfall zu viewen.